Sinn und Zweck

Die Herzkissen mit besonders langen Ohren werden von den Frauen (und Männer) unter die Achsel getragen um den Druck von der OP-Narbe zu nehmen, den Wundschmerz zu lindern und mögliche Blockaden des Lymphflusses zu verhindern. Außerdem streichelt dieses kleine Geschenk auch noch die Seele der erkrankten Patienten.
Aus Amerika über Dänemark nach Deutschland hat sich schon ein großes Netzwerk gebildet. Ab Anfang September 2010 habe ich (Renate) die Aktion hier gestartet und seit Dez. 2010 steht mir Johanna zur Seite.

Die Privatinitiative hat durch viele Zeitungsberichte und Filmbeitrag längst eine große Schar an Näherinnen und Helfer gefunden.
Die ehrenamtlich gearbeiteten Kissen werden von uns in die Brustzentren und Kliniken gebracht und dort durch die Schwestern an die Patienten verschenkt.
Ärzte, Schwestern, der psych. Dienst und vor allen Dingen die Patienten sind von der Aktion wohltuend begeistert.
Zeigen auch Sie HERZ und unterstützen die Aktion, denn auch wir sind Frauen, haben Mütter, Töchter, Nichten, Kolleginnen und Freundinnen ..........uns alle kann es treffen.

Brustkrebs kennt keine Grenzen – weder Alter noch Geschlecht, weder sozialer Status noch Herkunft spielen bei der Erkrankung eine Rolle.


Freitag, 26. April 2013

Herzkissen-Lagerplatz

So sieht unser Lagerplatz der fertigen Herzkissen aus.
In einem extra von mir angefertigem Regal mit 180 cm Breite und Kellerdeckenhöhe lagern z.Zt. 270 lieferbereite Herzkissen.

 Ein 2. etwas kleineres Regal auf der anderen Raumseite ist gefüllt mit ca. 150 vorbereiteten Herzkissen. Dazu kommen noch einige große Säcke mit Füllwatte. Jeder Sack ist ca. 50x50x70 cm groß und wiegt 5 kg.  1 Sack reicht  für
30 Herzkissen und wir benötigen jeden Monat 5 Säcke.

Diese Mengen haben wir immer vorrätig und
schaffen die Herstellung der 150 Kissen, die jeden Monat an "unsere" Kliniken. gehen, eigenständig. Also wir sind jederzeit gerüstet, wenn die Brustzentren neue Lieferungen ordern.

Aber ohne Material geht nichs.  
Darum brauchen wir weiterhin Eure Unterstützung in Form von genähten Herzkissen-Hüllen, freundliche BW-Stoffe  oder eine Spende für Füllwatte. (Bitte nicht mehr als 20 gefüllte Herzen) Gerne kann auch jede "helfenwollende" Person unsere unverbindlichen Stopfnachmittage in geselliger Runde besuchen. Termine stehen rechts



Denn dies alles geht nicht, ohne die fleißigen
ca. 40 lieben Näh-und Stopfdamen, (auf dem Bild ist nur eine Gruppe)
 die regelmäßig 2 x im Monat zu unseren Stopftreffen kommen und in "Heimarbeit" die Herzkissenhüllen nähen. Alle Damen freuen sich auf den nächsten Stopf-Termin zum ....aus dem Haus kommen..... quatschen..... Kaffee trinken..... und noch etwas Gutes tun.
Und "das Gute tun", steht bei allen im Vordergrund.
(Stopfnachmittage= wir füllen die Herzkissen-Hüllen mit Watte, dazu benötigt man keine Nähkenntnisse)

 Ihr seht, es nimmt alles sehr viel Platz ein und das ist auch der Grund, warum wir nicht zu jeder Zeit gefüllte Herzkissen von andern lieben, "helfenwollenden" Menschen/Gruppen annehmen können. Es ist einfach wenig Lagerkapazität frei, obwohl wir schon den Raum extra als Herzkissen-Raum frei gemacht haben. Auch die Kliniken können sich keinen Riesen-Vorrat anlegen.
Ich hoffe Ihr habt Verständnis, aber ihr könnt uns gerne anderweitig unterstützen s.o.
Eine Bitte noch: Wenn Ihr für unsere Osnabrücker Aktion Herzkissen-Hüllen nähen möchtet, benutzt bitte nur die von uns ausgegebenen Pappschablonen. Somit sind wir sicher, dass alle Herzkissen die gleiche Form haben und ihren medizinischen Nutzen erfüllen.


Wir freuen uns weiterhin auf EURE Hilfe, um gemeinsam, an Brustkrebs erkrankten Personen, eine Freude zu bereiten.
Und die Freude kommt an, dass erfahren wir immer wieder duch Anrufe, Mails und Karten.